kulmlandcom--article-2291-0.jpeg

SpaƟ, Spannung und die Region kennenlernen

Das Jugend-Sommercamp in den Kulmland-Gemeinden ist immer ein riesiger Erfolg. Finanziert durch den Verein Kulmland-Region, mit freundlicher Unterstützung der Regionalentwicklung Oststeiermark, wird bei der Veranstaltung immer ein starker Fokus auf die regionale Wertschöpfung gelegt. Mit Sebastian Tödling, einem Pischelsdorfer Jugendbetreuer, und seinem Team, erleben die Kids allerhand Spannendes bei diesem Sommercamp.

2021 und Corona

Die Planung ist derzeit für das Sommercamp voll im Gange und derzeit sieht es gut aus, dass die Veranstaltung abgehalten werden kann. Denn gerade Kinder- und Jugendliche leiden unter den Folgen der zahlreichen Lockdowns nachweislich besonders und Sommerbetreuungen nehmen eine wichtige Rolle für das soziale Gefüge vieler Jugendlichen ein.
Die Betreuung wird 2021 voraussichtlich in den vier Augustwochen stattfinden und es wird die Betreuung von zumindest 100 Kindern und Jugendlichen geplant. Die Anmeldung wird in diesem Jahr zentral über die Website des Vereins Kulmland-Region stattfinden.

Was wird gemacht?

Zum Programm zählten bisher, sofern es das Wetter zuließ, zahlreiche Outdoor-Aktivitäten wie Floßbauen am Stubenbergsee, Radfahren auf den zahlreichen Radwegen der Oststeiermark, Bogenschießen oder Baden in den regionalen Freibädern. Besonders aktiv werden auch die örtlichen Vereine eingebunden. So gestalteten beispielsweise die Schützenvereine schon spannende Stunden, in denen den Jugendlichen der sichere Umgang mit einem Luftdruckgewehr beigebracht wurde. Auch die Feuerwehren, Eisschützenvereine und Oldtimer-Traktorbegeisterte brachten sich schon ein.

In jeder Woche gab es bisher auch die immer besonders beliebte Bike-Vorführung der „Banana-Crew“ aus Hartberg, die mit ihren actiongeladenen Stunts für offene Münder und große Augen bei den Jugendlichen sorgten (banancrew.at). Spezielle angefertigte T-Shirts erinnern die Kinder auch nach Jahren noch an diesen Sommerspaß. Bei Schlechtwetter stehen in jeder Gemeinde ausreichend Möglichkeiten zur Verfügung, die Aktivitäten unter einem schützenden Dach weitergehen zu lassen.Das leibliche Wohl der Jugendlichen kommt dabei ebenfalls nicht zu kurz. Regionale Spezialitäten gibt es immer von Gasthäusern aus der Region.
Nähere Informationen gibt es rechtzeitig in der Kulmlandzeitung, den Gemeinden und auf kulmland.com.



Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen